Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich 2019

Berufsunfähigkeit ist einer der häufigsten Gründe, warum Menschen ohne ein außergewöhnliches Konsumverhalten in eine existenzielle Not geraten. Ein Unfall, ein unachtsamer Tritt und schon sind Bänder gerissen oder aber Knochen so unglücklich gebrochen, dass daraus eine dauerhafte Beeinträchtigung entstehen kann. In einem solchen Fall kann nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung dafür sorgen, dass die Familie weiter ihren Lebensstandard halten und alle Rechnungen bezahlen kann. Doch auch zu diesem Thema gibt es viele Fragen. In einem Berufsunfähigkeitsversicherung Test wird daher auch immer wieder nachgehackt, welche Leistungen denn nun genau erbracht werden? Was zudem noch bekannt sein, damit eine solche Versicherung nicht teuer ausfällt und am Ende den gewünschten Schutz in den Raum stellt? Auf all dies soll hier eingegangen werden.

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Im Berufsunfähigkeitsversicherung Test wird zuerst immer die Frage beantwortet, was eine solche Versicherung eigentlich ist. Bei ihr handelt es sich um eine Absicherung für den Fall, dass durch einen Unfall die Ausübung der Berufstätigkeit nicht mehr stattfinden kann.

Dabei gibt es viele verschiedenen Stufen, die sich bis hin zu einer vollständigen Erwerbsunfähigkeit erstrecken. Je nach Schwere der Einschränkung können somit auch unterschiedlich hohe Versicherungssummen ausgezahlt werden. Dabei gibt es auch unterschiedliche Möglichkeiten, wie die Versicherungssumme bei der Zahlung aufgeteilt werden kann.

In manchen Fällen erfolgt dies in Form einer monatlichen Rente, in anderen Situationen wird die Summe auch in einer Einmalzahlung ausgeschüttet. Dies hängt ganz davon ab, welche Bedingungen zu diesem Punkt im Vorfeld im Vertrag vereinbart wurden.

Anders als die Erwerbsunfähigkeitsversicherung erbringt die Berufsunfähigkeitsversicherung einen weitergehenden Nutzen, denn sie deckt nicht nur den Ausfall durch den Verlust beschäftigter Arbeitsverhältnisse ab, auch Selbstständige können von einem solchen Abschluss profitieren und bei Verlust ihrer Arbeitsfähigkeit auf ein entsprechendes Entgelt aus der Versicherung hoffen. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine vollständige Schadenskompensation, denn bei der Versicherung wird nur die Zahlung einer ständig wiederkehrenden Summe vereinbart.

Welche Leistungen werden angeboten?

Im Allgemeinen handelt es sich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung um einen Schutz, der jeden Bereich der Arbeitsunfähigkeit abdeckt. Somit wird hierdurch auch der Verlust der Fähigkeit zur Arbeit durch einen Unfall oder ein anderes Ereignis abgesichert, welches sich auch außerhalb der eigentlichen Betriebsstätte ereignen kann.

Die Versicherungssumme wird dann in der Regel als monatliche Rente auf das Konto des Versicherungsnehmers ausgezahlt und ersetzt somit zu einem gewissen Teil das Einkommen. In den Leistungen kann auch eine garantierte jährliche Rentensteigerung vereinbart sein, sodass in einem solchen Fall Beiträge an die Rentenkasse abgeführt werden. Dies geschieht aber nur, wenn der tatsächlich der Fall der Berufsunfähigkeit eingetreten ist.

Hinzu kommen in diesem Punkt noch diverse Sonderleistungen die von der Versicherung erbracht werden können. So kann im Falle der Berufsunfähigkeit auch ein Versicherungsschutz für laufende Kredite abgeschlossen werden, sodass diese auch nach dem Wegfall des Gehalts weiter getilgt werden können. Viele weitere Möglichkeiten dieser Art ergeben sich durch die Vertragsfreiheit, denn in den Policen können im Grunde unzählige von Leistungen verhandelt werden.

Ab wann lohnt es sich, solch eine Versicherung abzuschließen?

Wer heute kleine Kinder hat, der kann für diese bereits jetzt eine entsprechende Versicherung abschließen. Dabei sollte die Höhe der Ausgleichsumme, welche später als Rente ausgezahlt wird, recht hoch angesetzt werden. Dies ist schon durch die Laufzeit bedingt, denn wenn die Kinder heute erst drei oder vier sind, ergeben sich bis zum potenziellen Eintritt einer BU erhebliche Prämienzahlungen. Auf diese Weise kann schon früh für den späteren Schutz vorgesorgt werden und bei einem plötzlichen und unerwarteten Unfall, sind die Nachkommen vor einem Verdienstausfall hervorragend abgesichert.

Aber auch in späteren Jahren kann es sich bei guter Gesundheit noch lohnen, eine entsprechende Versicherung abschließen. Hier muss aber bedacht werden, dass jede Versicherung aus verständlichen Gründen einen Gesundheitscheck verlangt. Da die Versicherung für Berufsunfähigkeit auch dann zahlt, wenn eine Erkrankung die Arbeitsunfähigkeit ausgelöst hat, muss der Versicherungsnehmer sich also zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses in einem gesundheitlich unbedenklichen Zustand befinden. Angesichts der Tatsache, dass die Rente dann über viele Jahre gezahlt wird, ist dies auch mehr als nachvollziehbar.

Ein Vergleich spart Zeit und Geld!

Die Suche nach dem richtigen Angebot kann sehr aufwendig sein, denn allein im Internet finden sich hunderte von Angeboten, die alle ihre ganz eigenen Konditionen und Tarife besitzen. Alleine durch dieses Dickicht zu finden, ist dabei kaum möglich. Daher spart der Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich eine ganze Menge Zeit, die sonst in die Auswahl der Produkte fließen würde. In einem Vergleich erhält der Nutzer alle Daten sortiert und aufbereitet, sodass er sich bei der Suche auf das Wesentliche konzentrieren kann. Zudem müssen nicht noch gute von schlechten Angeboten unterschieden werden, denn die verschiedenen Sortierfunktionen erlauben es, die Versicherungen nach bestimmten Kriterien anzuordnen.

Allerdings spart ein Vergleich auch eine Menge Kosten. Oftmals sind die Pakete unübersichtlich gestaltet, denn hier und da können noch zusätzlicher Leistungen gebucht werden, die wiederum mit ihren eigenen Kostensätzen zu Buche schlagen. In einem Vergleich erhält der User auch diese Informationen und kann sich einfach und simpel nach dem Baukastenverfahren die Versicherung erstellen, die er auch wirklich benötigt. Dabei werden alle Faktoren auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst, sodass am Ende Prämienzahlungen zustande kommen, die nur als günstig bezeichnet werden können.

 

Was sagt die Versicherungsdauer aus?

Die Versicherungsdauer ist der Zeitraum, in dem der Versicherte Leistungen vom Versicherungsgeber beanspruchen kann. Für gewöhnlich endet ein solcher Vertrag ohnehin mit dem Tag des regulären Renteneintritts, sodass ab diesen Zeitpunkt die staatliche Fürsorge in die Bresche springt. Allerdings kann der Vertrag auch für jeden anderen beliebigen Zeitraum geschlossen werden, sodass Laufzeiten auch bis zum 55. oder 60. Lebensjahr festgelegt werden können. Doch was passiert mit den gezahlten Prämien, wenn die Leistungen nicht in Anspruch genommen werden?

In einem solchen Fall werden die Beträge wieder zurückgezahlt, sodass es sich dann um eine Art Sparguthaben handelt, welches auch für die Alterssicherung genutzt werden kann. Sollte ein entsprechender Fall nicht eintreten und auch nicht absehbar sein, lassen viele Menschen auch die Versicherung vorzeitig auflösen. In einem solchen Fall werden alle eingezahlten Summen erstattet, wobei die Versicherungsleistung dann erlischt. Allerdings wird die Summe dann in einem Betrag auf das Konto ausgezahlt, sodass in diesem Fall eventuell Kapital für andere Projekte und Vorhaben zur Verfügung steht. Eine elegante Lösung, wenn man auch ohne Inanspruchnahme der Versicherung noch einen Nutzen aus dieser ziehen möchte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Stimmen, 4,83 von 5)
Loading...
Top